Jahresbericht des Präsidenten der Heimkommission

Wie schnell doch die Zeit vergeht. Erst habe ich mich hingesetzt um den Jahresbericht 2015 abzufassen und schon ist 2016 an der Reihe.

Das Jahr 2016 ist glücklicherweise ohne grosse, erwähnenswerte Zwischenfälle abgelaufen. Das ist natürlich auf den grossen Einsatz aller am Betrieb beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurückzuführen. Es ist jedes Mal, wenn ich das Heim betrete, eine Freude zu sehen und zu spüren, wie fröhlich und aufgestellt die ganze Atmosphäre im Heim ist.

Allen Beteiligten bereits an dieser Stelle ein grosses Dankeschön.

An den neun Sitzungen der Heimkommission und der beiden Sitzungen der Delegierten haben wir verschiedene Geschäfte diskutiert sowie kleinere, notwendige Anschaffungen und teils Erneuerungen am Gebäude beschlossen.

Die Sitzungen konnten, dank der guten Einbringung und der konstruktiven Mitarbeit der Mitglieder, immer sehr kurz gehalten werden. An dieser Stelle danke ich den Mitgliedern der Heimkommission und auch den Delegierten für ihren Einsatz bestens.

Obschon das vergangene Jahr ohne grossen Zwischenfälle abgelaufen ist, will ich doch zwei Dinge speziell erwähnen:

Vom 6. - 9. September hat der Anlass „Ferien im Heim“ unter dem Motto: Reise in die vier Sprachregionen, stattgefunden. Die verschiedenen, durch das Personal organisierten, Aktivitäten sind durch die Heimbewohnerinnen und Heimbewohner sehr gut aufgenommen worden und es wurde rege mitgemacht. Der Höhepunkt war sicher der Besuch im Bundeshaus in Bern, wo die Bewohnerinnen und Bewohner persönlich von Bundesrat Ueli Maurer begrüsst wurden, was sicher ein unvergessliches Erlebnis sein wird! Es gab auch sehr schöne und positive Rückmeldungen von Angehörigen. Vielen Dank an alle Beteiligten für die super Organisation.

Alle Verbandsgemeinden hatten an ihren Gemeindeversammlungen (in Madiswil an der Urne) den Kredit für unseren Neubau genehmigt und somit konnte die Planung rasch vorangetrieben werden. Ende September wurde das Baugesuch bei der Gemeinde Lotzwil eingereicht; Baubewilligungsbehörde ist das Regierungsstatthalteramt in Wangen an der Aare. Die Baubewilligung wurde für Anfang 2017 in Aussicht gestellt.

Wir freuen uns alle auf ein gutes Gelingen des Neubaus und hoffen, dass der Normalbetrieb im Heim nicht zu sehr gestört wird. Ich bin jedoch überzeugt, dass verschiedene Bewohnerinnen und Bewohner die Bautätigkeit mit Interesse verfolgen, und damit auch für den entsprechenden Gesprächsstoff sorgen werden.

Ich wünsche nun allen Bewohnerinnen und Bewohnern des Alterszentrums Lotzwil, der Pflegewohngruppen Lotzwil und Zelgli sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern alles Gute, gute Gesundheit und viel Wohlergehen für die Zukunft.

 

Hanspeter Hofer

Präsident der Heimkommission

 

 

 

 

Impressionen